Die Brust als Symbol der Weiblichkeit

Seit jeher dient die Brust als Symbol von Weiblichkeit und Schönheit. In Folge dessen ist es verständlich, dass Frauen, die nicht mit ihrer Brust zufrieden sind, durchaus darunter leiden können. So kann nicht nur eine zu kleine, sondern auch eine asymmetrische Brust zu einer Störung der Psyche und einer Verringerung des Selbstwertgefühls führen. Sollte dies der Fall sein, dann macht eine Brustvergrößerung natürlich Sinn, da sie der Frau dabei hilft ein weibliches Selbstbild wiederzuerlangen. Doch häufig scheut man vor dem Schritt zum Arzt, da man nicht weiß, was einen erwartet.

Freunde und Verwandte als Stütze
In diesem Fall ist es sinnvoll, wenn man sich mit Freunden und Verwandten austauscht und sich zunächst von einem Arzt, dem man vertraut, beraten lässt. Dieser kann die potentiellen Patientinnen ausführlich über die Operationen aufklären. So wird unter anderem geklärt, was man verändern kann, wie lange eine Operation dauert und welche Risiken bestehen. Doch grade Risiken haben dank des medizinischen Fortschritts drastisch abgenommen, wodurch sich Frauen durch eine Operation auf ein gesteigertes Selbstwertgefühl freuen und sich ihrer Weiblichkeit wieder bewusst sein können.